NEUES

Artbox Project Zürich 2.0 (20.-24.August 2020)

Mit dreien meiner Bilder beteiligte ich mich an dieser Ausstellung.

Das Thema der Bilder ist die drohende Klimakata­strophe und die eng damit verbundene Flüchtlingsproblematik.

Refugees – Flüchtlinge - Roswitha Thonet
Bild 1: Refugees – Flüchtlinge

Die ungelöste Flüchtlingsproblematik inspirierte mich zu diesem Bild. Noch sind es wenige. Es werden Millionen werden, wenn wir keine Maßnahmen gegen die heraufziehende Klimakatastrophe ergreifen.

Ein “offener” Horizont der Hoffnung – eine karge wüstenähnliche Landschaft – Menschen auf dem Weg nach (N)irgendwo…

green days on a planet blue - Roswitha ThonetBild 2: green days on a planet blue

Ein ruhiger See, ein bewegtes Schilf, ein hörbares Rauschen der Blätter im Wind – eine trügerische Ruhe vor dem Sturm – (noch) grüne Tage auf einem blauen Planeten, schon mit dem Vorgefühl der Trauer.

Dieses Bild ist die Impression eines real existierenden Sees ganz in meiner Nähe, der mich seit Jahren immer wieder magisch anzieht – eine grüne Oase der Ruhe und des Innehaltens.

Den Titel „green days on a planet blue“ habe ich einer Konzeptstory Rainer Wahlmanns mit gleichem Titel entliehen, die dieser als Rahmen für die 4 CDs seiner Band green wave entworfen hat.

Für die letzte dieser Cds,“stolen dreams in a nearby lost & found”, gestaltete ich mit 2 Gemälden Front- und Backcover.  Auch in dieser Konzeptstory geht es um menschlichen Machbarkeitswahn, der in seiner unersättlichen Gier die Natur unterwerfen will, was letztendlich unausweichlich zu einer Umweltkatastrophe führt …

(Link zur Story: https://green-wave48.blogspot.com)

world in flames – eine Welt in Flammen - Roswitha Thonet

Bild 3: a world in flames – eine Welt in Flammen

…leider ein Druckfehler auf dem Bild, es muss natürlich “world” heißen…)

Die 3 Stelen sind eine Mahnung: wenn es uns nicht schnell gelingt, die richtigen Maßnahmen gegen die Klimakatastrophe zu ergreifen, wird die Welt, wie wir sie kennen, in Flammen aufgehen und der Mensch in der Geschichte dieser Erde ein kurzes Kapitel dargestellt haben, ein kürzeres als die Dinosaurier.